Bangkok

Allgemeines:

Bangkok muss man erleben. Es ist faszinierend aber gleich auch total chaotisch. Entweder liebt man, oder man hasst diese Stadt.

Es leben 14 Mio. Menschen in Bangkok. Man spürt wie hier das Leben pulsiert.

Arm oder Reich, Westlich oder europäisch, traditionell oder modern. Man erlebt in keiner anderen Stadt eine größere Vielfalt und Unterschiede an Lebensweisen und Kulturen.

Bangkok heißt Hektik, stickig, laut, überall Menschen, unendliche Blechlawinen. Die Straßen an jedem Knotenpunkt total verstopft.

Shopping Center, Hochglanz Wolkenkratzer, Luxus Hotels. 

Auf der anderen Seite kleine Gassen in denen es noch wie vor hundert Jahren zu sein scheint. Überall kleine Garküchen oder Stände an denen es unendlich viel zu entdecken gibt.

Überall andere Gerüche, die von den unendlichen kleinen Märkte und Garküchen stammen. Man isst nirgends besser auf der Welt.....

Die Silom Road, Sukhumvit Road was eigentlich der Wirtschaftspunkt der Stadt ist, sieht man scharenweise Anzugsträger die sich hier in der Mittagspause tummeln und in den noblen Restaurants oder in einfachen Garküchen ihre Mittagspause verbringen.

Überall Lärm und Chaos. Besucht man aber den Grand Palace, Wat Arun oder den Wat Po findet hinter den weißen Mauern die vollkommene Ruhe vor.

Das ist Bangkok, faszinierend und beängstigend zugleich. Mit europäischen Verhältnissen nicht zu vergleichen.

Aber gerade das sollte man mal erleben, das ist Bangkok und es wäre nicht Bangkok wenn es anders wäre.....

 


Das Tuk Tuk

Das Tuk Tuk gehört zu Thailand Strassen ebenso wie die Garküchen, Tempel und die Massage-Salons. Es ist ein dreirädrigen Taxi, das sich zu einem Wahrzeichen Thailands entwickelt hat. Es ist eine Mischung aus Auto und Motorrad. Eine Fahrt mit ihm ist ein muss bei einem Thailand Besuch. Natürlich sind die Preise immer höher als mit einem normalen Taxi, aber das Erlebnis wirst du nicht vergessen. Auf Bangkok's überfüllten Strassen mit diesem Gefährt unterwegs zu sein, einfach nur Fun.

Achtung: Eine Sightseeing Tour mit dem Tuk Tuk kann teuer werden.

Falls ihr angesprochen werdet mit einem Tuk Tuk Sightseeing zu machen ist Vorsicht geboten. Oft wird die Tour zu dubiosen Geschäften verbunden, wo du dann zum Kauf allerhand Sachen animiert werden solltest. Zu Vergleichen mit einer Kaffeefahrt bei uns. Mit Sightseeing hat das oft noch wenig zu tun. Also vor solchen Angeboten bitte "Finger weg"!!

Besser ist es zum Beispiel am Hauptbahnhof, oder wenn du ein fahrendes Tuk-Tuk anhältst. Vereinbare in jedem Fall genau, wo du überall hin möchtest, und wie lange es dauert. Mit 400 Baht solltest du für einen halben Tag mindestens rechnen.


Essen in Bangkok

Man bekommt alles in Bangkok. So vielfältig und gut isst man nirgends anders auf der Welt.

Ob in einen noblen Restaurant,  in den kleinen Garküchen oder einen einfachen Stand von einem Straßenhändler, das bleibt jeden selbst überlassen. Es ist auf jeden Fall überall ein  Erlebnis.

Hier Sascha zu sehen in unserem Hotel "Green House" in der Khao San Road".

Khaosan Road

übersetzt „Straße des geschliffenen Reises“, andere Schreibweise: Kao Sarn Road) ist eine rund 400 Meter lange Straße im Stadtteil Bang Lam Phu .Der Name Khaosan stammt von der Ware, die hier früher hauptsächlich verkauft wurde: ungekochter, weißer (das heißt geschliffener und polierter) Reis.Bekannt geworden ist sie seit Mitte der 1980er Jahre durch ihre Popularität bei Rucksacktouristen. Die wohl bekannteste Backpacker- Straße der Welt ist für viele Reisende die erste Anlaufstelle in Bangkok.Die Khao San Road ist natürlich auch nicht mehr das, was sie einmal war. Grell sind die 400 Meter Straße in der Nähe von Bangkoks altem Königspalast geworden, arg touristisch und an manchen Ecken auch richtig kriminell. Aber was jetzt mit ihr passiert, hat die Khaosanroad, die in den 1980er und 1990er Jahren zur berühmtesten Backpacker-Straße der Welt wurde, auch nicht verdient.Seit ungefähr 4-5 Jahren sind außerdem auch verstärkt Thailänder die Feiern wollen hier, da die ganze Zonen eine einzige Party ist. Aber mehr Infos und neuesten Stand von der bekanntesten Straße könnt Ihr auch noch im Internet recherchieren.Wir berichten hier nur mal unsere Erfahrungen dazu!! Also Sascha ist ja das erste mal 1998 in die Khaosanroad gekommen und war völlig begeistert was da für ein pulsierendes Nachtleben herrscht. Die ganze Straße voller Rucksacktouristen und Verkäufer mit allem was dazu gehört. Essen alles voll von Garküchen wie z.B.verschiedene Fleischspieße, Suppen, Pancakes oder aber auch verschiedene Insekten wie auch Skorpione.Die Preise für die einfachen Hostels waren damals auch noch sehr billig.Es hat sich natürlich seither auch einiges verändert.2016 waren wir zusammen wie Sascha 2010 das erste mal im Green House Hostel...Eine Nebenstraße der Khaosanroad.Das hat uns auch sofort gefallen und wir haben uns da auch sehr wohlgefühlt.Wir haben zwar 2017 mal ein größeres Hotel ausprobiert das D&D mit Dachpool aber das war uns zu spießig und deshalb unsere Empfehlung das Green House, wo wir uns auch in Zukunft in Bangkok einchecken lassen. Mehr Infos und Bilder vom Green House klicke auf Transfer/Unterkünfte.

 

Hier seht ihr uns 2018 in der Khao San Road mit dem D&D im Hintergrund.